Wochenbrief

 

Hier findest du die einen der Wochenbriefe, die Manuel Garcia jeweils zu verschiedenen Lebensthemen schreibt.                                        

 

Wenn du diese gerne per Mail zugeschickt bekommen möchten, kannst du dich auf Manuels Homepage dafür anmelden. Er verschickt solche Texte meistens wöchentlich mit seinem Newsletter.

 

 

Wochenbrief vom 27.2.2018

 

Hinweis: Auch wenn Manuel hier etwas schreibt zur aktuellen Zeitenergie vom Februar 2018 findet man in diesem Text vieles, das auch fürs ganze Leben hilfreich ist.

 

 

 

Aktuelle Zeit-Energie: "Zu wem gehört das wirklich?"



Lange ist’s her, seit ich das letzte Mal über die aktuelle Zeitenergie geschrieben habe. Nun, das hat zwei Gründe: Erstens haben wir nun immer mehr das Gefühl, dass die Zeit wie im Fluge vergeht und zweitens ist es so, dass die Energien sich im Moment wöchentlich (wenn nicht täglich) stark ändern!

 


Zu Punkt 1:

 

Ja, das Zeitgefühl schwächt sich immer mehr und mehr ab. Denke doch nur an das vergangene Wochenende: kommt es dir nicht so vor, als wäre es schon lange her? Ja, es sind nur zwei, drei Tage vergangen und doch… vom Gefühl her ist es schon wieder eine Ewigkeit her.

Und dieses Zeitgefühl nimmt immer mehr ab… Das hat zum einen damit zu tun, dass wir uns schwingungsmässig aus dem einst bekannten "Zeit-Raum-Gefüge" entfernen und uns in den «Raum aller Möglichkeiten» ausdehnen. Und zum anderen geht es auch darum, uns immer mehr im JETZT zu verankern.

Und der dritte Grund, weshalb die Zeit zu rasen scheint ist der, dass eine ungeheure grosse Informationsdichte uns überflutet. Und damit meine ich nicht die schon sowieso riesige Datenflut von aussen (die ganze Medienlandschaft, Radio, TV, Internet, Social Media, etc), sondern viel mehr auch die energetische!

 


Diese Datenflut mit der wir unseren Geist auf Trab halten, scheint zusätzlich unser Zeitgefühl zu verzerren… Ich habe einst einen wissenschaftlichen Artikel gelesen, in dem es hiess, dass unser Zeitempfinden im Vergleich zu den Menschen vor etwa 200 Jahren um das 53fache gestiegen sei! Das heisst mit anderen Worten:
Das was ein Mensch (an Information) in jener Zeit in einem Jahr erlebt hat, erleben wir in unserer Zeit in einer Woche! Tendenz steigend! Der Verfasser dieses Artikels meinte dann noch augenzwinkernd: «Würden wir also im 18 Jahrhundert leben, wir würden vor Langeweile sterben!»

 


Ja, da wäre die Langeweile aber vielleicht wirklich mal eine wunderbare Abwechslung, findest du nicht? Es kann nicht schaden, wenn wir uns erlauben, das Leben (zumindest ein wenig) zu ent-schleunigen.

 


Doch viele – vor allem auch junge Menschen – können immer weniger mit dieser Langeweile umgehen. So schreiben sie doch oft in den sozialen Netzwerken Aussagen wie: «Mir ist langweilig, ich weiss nicht was ich machen soll!»

Ja, vielleicht sollten wir einfach mal NICHTS machen?



Und da kommen wir auch schon zu Punkt 2:

 

Die Energien, die sich wöchentlich stark verändern!

Wir befinden uns gerade in der «Berg-und-Tal-Bahn» des Transformationsprozesses. Eben geht es einem noch super und man fühlt sich total happy, nur um in kurzer Zeit im absoluten Gegenteil zu landen. Oder man denkt sich: «Ja, jetzt hab ich’s geschafft! Endlich ist der Durchbruch meines Lebens da!», um dann wenig später festzustellen, dass da doch noch einige Widerstände sind.

Zweifel wechseln sich mit Vertrauen ab, wechseln sich mit Zweifel ab… Ein hin und her der Energien also. Dies kann sehr bewusst in uns vorgehen, oder dann aber im Unbewussten. Bei letzterem besteht aber die Gefahr eines Burnouts, einer «Überdrehung der Energie», oder der Fall in eine Art manische Depression.

Was machen denn diese starken Energiewechsel, welche unsere eigenen Energiefelder aufrütteln? Nun zum einen «Platzen» jetzt regelrecht die Informationen der Kollektiv-Felder und der Ahnenfelder auf.
Das heisst: All die festgesetzten Glaubensmuster, die Moral und Ethik, die wir als Menschheit einst ins Feld gesetzt und welche dann unser Leben «programmiert» und als Richtline ("so muss es sein!") vorgesetzt bekommen haben, kommen jetzt mit aller Deutlichkeit ans Licht! Und vor allem ist momentan eben gerade sehr stark auch das Ahnen- respektive Familienfeld am Beben...

 


Was heisst das für uns?

 

Nun, es kann gut möglich sein, dass du gerade verschiedene Emotionen und Glaubensmuster durchlebst, die aber nicht die deinen sind!

Wir meinen ja immer, dass unser Gehirn fleissig unsere Gedanken produziert und diese eben in unseren Köpfen umherschwirren. Aber hellsichtig habe ich die Gedanken immer nur im Aussen wahrgenommen – und nicht wie wir meinen in unserem sogenannten Denkapparat! Unser Gehirn ist in Wahrheit nämlich eher ein Empfänger als ein Produzent von Gedanken!

Das Gehirn kannst du dir wie eine extrem feine Antenne vorstellen, die in der Lage ist unzählige Datensätze zu empfangen! Unser Denkapparat ist ein Relais, das Energiefelder lesen kann und lesen tut… und das ununterbrochen (ausser wir schalten es ab, was meistens nur im Schlaf geschieht). Ja, auch du bist medial begabt, auch wenn dir das noch nicht aufgefallen sein mag!

So lesen wir also zum Beispiel – meist unbewusst – auch die Felder unserer Ahnen aus, das Familienfeld. Und wenn wir es nicht bewusst tun, dann besteht die Gefahr, dass wir uns mit diesen Datensätzen identifizieren!

Nehmen wir an, dein Ur-Ur-Grossvater hatte zu seiner Zeit eine grosse Trauer in sich und das starke Muster von Minderwertigkeit und dem Glauben «es sowieso nicht zu können». Wenn dein Gehirn nun unkontrolliert Datensätze von aussen empfängt, dann kann es gut sein, dass du auf einmal den Gedanken in dir trägst, der da eben von deinem Ur-Ahnen stammt.

Dieser Prozess, dem wir jetzt begegnen, möchte dir helfen zu unterscheiden, was zu dir und nicht zu dir gehört. Deine Seele ruft dich und ist bemüht darin, dir dein wahres SELBST-Gefühl zurückzugeben. «WER BIN ICH?» Doch du wirst nur dann herausfinden wer du bist, wenn du all das loslassen kannst, was du eben NICHT bist! Solange du dich mit allerlei Datensätzen aus dem Kollektiv- und Familienfeld noch identifizierst, ist das eher ein schwieriges Unterfangen...

 

Lösungsvorschlag:

Wie wäre es, wenn du die nächsten Tage dich immer wieder beobachtest – vor allem dann, wenn du dich nicht gut fühlst? Denn wenn du dich nicht gut fühlst, dann weisst du auch, dass du logischerweise negative Gedanken denkst!

Und wenn diese negativen Gedanken hochkommen, dann könntest du dir vielleicht folgende Frage stellen:

 


«Zu wem gehört das wirklich?»

Ja, zu wem gehört es? Dieser Gedanke, dieses Gefühl? Gehören sie wirklich zu dir oder hast du sie als «Wahrheit» eingekauft -heisst übernommen?

Und erlaube dir die Gedanken urteilsfrei zu akzeptieren. Das heisst: bekämpfe sie nicht, beobachte nur! Lasse sie einfach durch dich fliessen und frage dich: «Wahrheit: wem gehört es?» Und dann erlaube sie dir loszulassen…

Wisse: Angstbesetzte Gedanken haben NIE was mit dir (als das wahre Selbst) zu tun. Solche Gedanken der Unwahrheit sind die Schöpfung eines Geistes, welcher aus der Mitte gefallen ist.

Das im Moment auch viele wieder vermehrt über Rückenschmerzen klangen, kommt dann auch nicht von ungefähr: in unserer Wirbelsäule ist energetisch eine Datenbank voller Informationen, die nicht unbedingt förderlich sind. Und auch diese wollen nun losgelassen werden.

Um diesen Prozess zu unterstützen kannst du – wenn du magst – auch meine Meditationen auf meinem YouTube-Kanal verwenden. Vor allem die Meditationen «Sprenge deine Ketten und sei du Selbst», sowie das «Wirbelsäulen-Clearing» sind gut geeignet, um alte und toxische Emotionen, Strukturen und Muster abzulösen. Und die «Meditation zum Seelenplan» hilft natürlich auch bestens, um in diesen Zeiten gut in deiner goldenen Mitte zu blieben.

Und natürlich kannst du auch meinen Halbtagesworkshop am kommenden Sonntag besuchen, um dich von limitierenden und blockierenden Energien zu befreien. Denn in einer Gruppe können sich diese alten «Anhaftungen» noch viel leichter verabschieden, da wir uns gemeinsam und gegenseitig emporheben und uns so an die Wahre Schwingung erinnern, die wir wahrlich sind.

 


Und im LICHT der WAHRHEIT kann sich das Unwahre einfach nicht mehr halten… wenn du bereit bist, JETZT loszulassen.