Wochenbrief

 

Hier findest du die einen der Wochenbriefe, die Manuel Garcia jeweils zu verschiedenen Lebensthemen schreibt.                                        

 

Wenn du diese gerne per Mail zugeschickt bekommen möchten, kannst du dich auf Manuels Homepage dafür anmelden. Er verschickt solche Texte meistens wöchentlich mit seinem Newsletter.

 

 

Wochenbrief vom 13.3.2018

 

 

 

"Ich muss nur noch..."
LEBST du schon, oder arbeitest du noch?


Hand aufs Herz: Gehörst auch du zu den fleissigen Spirituellen in dieser Welt, die an sich arbeiten? Bist du manchmal gar eifrig darin, dich von all deinen misslichen Blockaden und hinderlichen Angewohnheiten zu befreien? Und weisst du ganz genau, was du noch zu klären hast, damit du endlich frei sein kannst?

Dann heisse ich dich herzlich willkommen im Club, der «an sich arbeitenden»!

Und ja, auch ich kenne diesen Club sehr gut! War ich doch über Jahre hinweg bestrebt darin, mich endlich zu befreien, von all den hinderlichen Mustern und Ängsten die da so in mir schlummerten. So besuchte ich selbst viele Seminare, bildete mich fleissig fort und richtete meine Fühler auf immer «bessere» Heiltechniken aus.

Oh ja, es hat sich in all den Zeiten sehr viel angesammelt in meinem Repertoire der Selbsthilfetechniken. Und nicht das ich diesen Weg bereuen würde – ganz im Gegenteil: dieses Streben nach Freiheit hat mich auch viele schöne Erfahrungen und Menschen in mein Leben gebracht, die ich nicht missen möchte!

Jedoch… und das kennst du sicher auch: Wenn wir einmal damit begonnen haben, an uns zu arbeiten, ist das eine «never-endig Story». Immer mehr und mehr an Blockaden ploppen auf, geben sich zu erkennen. Und hast du vielleicht ein Thema mal gelöst, so kommen dann schon die nächsten zum Vorschein…

Die Frage sei erlaubt: «WANN hört das auf? WANN sind wir endlich frei? Und WARUM enden diese Blockaden einfach nie?»

 


Nun, ich möchte diese Fragen so beantworten:

«Es hört dann auf, wenn wir das «an uns arbeiten» endlich loslassen können. Weshalb? Nun, weil du immer das bekommst, auf was du deinen Fokus richtest! Wenn du also glaubst, du müsstest noch an dir arbeiten, wird dir das Universum mit «noch mehr Arbeit» antworten. Konzentriere dich nur lange genug auf den sogenannten Mangel in dir und er wird alsbald immer grösser und mächtiger!»

 


Es ist also ein Teufelskreis! Auf der einen Seite möchten wir uns doch sehnlichst von den Blockaden und Mustern befreien, bekommen aber dadurch nur noch mehr davon… Und jeder der an sich arbeitet, wird das bestätigen können: Das Gefühl, es hört einfach niemals auf!

Ein weiterer Grund, warum wir gefühlt endlos an uns arbeiten ist der, dass die meisten Techniken in der sogenannten Energiearbeit die Blockaden nur «umschliessen», sie aber nicht abfliessen lassen. Und nach einiger Zeit der Ruhe kommt dann diese Blockade verstärkt zum Vorschein!

Auch das ist etwas, was viele «Lichtarbeiter» nur zu gut kennen: «Ich dachte, ich hätte dieses Problem doch längst gelöst…?!»

Doch keine Bange, ich möchte dir denn hier auch nicht das «an dir arbeiten» wegnehmen. Ein jeder ist absolut frei in dem, was er tun oder lassen möchte. Ich sage nur, dass wir darauf Acht geben dürfen, aus was wir unseren Fokus die ganze Zeit über gerichtet halten… auf unsere Mängel oder auf unsere Talente und Möglichkeiten?

 
Falls du jedoch auch der Meinung bist, dass dieses «an sich arbeiten» dir weiterhin mehr Mühe als Freude bringt, so möchte ich dir einige Lösungsansätze bieten:

 


1.       Frage dich einmal, was deine Motivation dahinter ist, diese deine Blockade zu lösen? Was möchtest du damit erreichen? Wir alle kennen sehr gut, dieses «erst-wenn-dann-Spiel». Heisst: «Erst wenn ich diese Blockade gelöst habe, dann kann ich endlich… (glücklich, frei, erfolgreich, reich, schön, gesund, kraftvoll, selbstbewusst…etc.) sein!» Mit diesem «an uns arbeiten» schieben wir unser Glück nur in die Zukunft auf! Wir erlauben uns noch nicht im JETZT glücklich zu sein, sondern erst dann, wenn dieses Problem gelöst ist.


2.       Doch auf das, was ich mich konzentriere und den Fokus darauflege, das muss wachsen und bleibt erst recht bestehen! Das Universum hört dich nicht und es reagiert auch nicht auf deine Gedanken. Das Universum nimmt nur deinen SEINS-Zustand war. Und wenn du an dir arbeitest, was für einen SEINS-Zustand hast du dann wohl inne? Der Zustand der ARBEIT vielleicht? Der, des sich Abmühens vielleicht?

Das Universum reagiert immer auf deinen aktuellen SEINS-Zustand und schickt dir immer noch mehr davon…


3.       Wenn du dich also aufmachst deine Probleme zu klären, WARUM konzentrierst du dich denn nicht primär auf das, was du wirklich möchtest? Alte Formen der Therapie legen immer noch vermehrt den Fokus auf die Vergangenheit. Sie meinen, man müsse zuerst endlos an der Vergangenheit herumdoktern, bevor man dann endlich eine schöne und freie Zukunft geniessen kann.

Moderne Methoden der energetischen Therapie zielt aber darauf an, sich JETZT schon mit nährenden und positiven Ressourcen aufzuladen. Warum warten bis man endlich glücklich sein kann? Das LEBEN ist JETZT! Es gibt keine Garantie, ob wir morgen noch da sind!


Also erlauben wir uns doch einfach, jetzt schon einmal glücklich zu sein! Ja, einfach so und absichtslos… der Freude wegen!

Wenn du weisst, was du wirklich willst (ich möchte mich glücklich, voller Freude, gesund, geliebt, anerkannt, friedlich etc. fühlen), dann bringe diesen SEINS-Zustand JETZT schon einmal in dir hoch.

Zum Beispiel: Du möchtest gerne Freude empfinden. Dann frage dich einfach einmal (am besten gleich jetzt), wie es sich wohl anfühlen würde, dieses Gefühl JETZT zu fühlen. Und wenn du es dann hast, dann frage dich, wie es wohl wäre, wenn dieses Gefühl JETZT wohl stärker würde.

Erlaube dir dann einfach, dieses Glück richtig zu fühlen! Warte nicht darauf, dass das Glück irgendwann kommt... SEI das Glück selbst, im HIER und JETZT.


4.       Viele Methoden der Energiearbeit umschliessen Blockaden, als dass sie wirklich gelöst werden. Das darum, weil wir nicht gelernt haben zu fühlen! Wir sind immer noch im Modus des «Wegmachens!», als des Zulassens und des Erlaubens. Doch Gefühle und Emotionen wollen ge-FÜHLT werden… bedingungslos und mitfühlend. DAS ist dann wahrliche ENERGIE-Arbeit… denn durch das bejahende und akzeptierende fühlen der Emotion, kann diese Energie überhaupt erst abfliessen. Methoden, die aber darauf aus sind, die Emotionen wegzumachen (auflösen etc.) lösen selten das Problem und halten es nur für einige Zeit im Dunkeln des Unterbewusstseins verborgen… bis sie dann nach einem gewissen Zeitraum wieder zum Vorschein kommen.

Solltest du also ein Problem haben, dann erlaube dir, die Energie dahinter (die Emotion dazu) wirklich mit dem Herzen wahrzunehmen, sie zu fühlen und ganz anzunehmen.

Denn die sogenannte Schnellstrasse, also das «Wegmachen und ablösen» der Emotionen ist höchst trügerisch und wird dich auf Zeit wieder einholen. Es rumort dann einfach eingekapselt in deinem Unterbewusstsein weiter und verstärkt mit der Zeit dein Problem – ganz im Sinne vom Gesetz der Anziehung – immer mehr und mehr.

 

Im nächsten Wochenbrief werde ich ein wenig über die Annahme der Gefühle sprechen und wie wir alle jetzt schon das Wunder der Transformation in uns tragen.

Bis dahin frage dich einfach einmal:

 

Will ich an mir arbeiten («Ich muss noch besser werden…»), oder viel lieber das Leben in jedem Moment geniessen, es empfangen und offen sein dafür, was sonst an Glück und Segen gerade möglich ist?